Aus- und Fortbildungen 2018

Folgende Aus- und Fortbildungen bieten wir 2018 an:

  • Kletterschein/Refresher-Kurs TopRope (DAV):  02.- 03. März
  • Einführung in die erlebnispädagogische Arbeit bei der Erlebniswerkstatt Saar für neue Trainer*innen:  25. März
  • Refresher Kurs für Hochseilgarten-Betreuer*innen/Retter*innen: 08. April
  • Trainer*innen-Tag der Erlebniswerkstatt Saar: 15. April
  • Ausbildung Hochseilgarten-Betreuer*in: 18. - 22. April
  • Ausbildung Hochseilgarten-Retter*in: 27. - 29. April (leider abgesagt)
  • Erste Hilfe Outdoor-Ausbildung mit der Outdoorschule Süd: 05. - 06. Mai
  • Systemische Prozessbegleitung in der Erlebnispädagogik mit dem Lehrteam von Zwerger&Raab: 03. - 04. November 

 

"Kletterschein Toprope (DAV)"

Für mehr Sicherheit in Kletterhallen startete der Deutsche Alpenverein DAV 2005 die "Aktion Sicher Klettern". Herzstück sind dabei die beiden Kletterscheine "Toprope" und "Vorstieg".
Sie bauen aufeinander auf und sind ein Nachweis für die erfolgreich absolvierte Ausbildung zum sicheren Klettern und verantwortungsvollen Sichern. Der Kletterschein TopRope kann im Rahmen dieses 1,5-tägigen Kurses erworben werden. Die Absolvent*innen bekommen einen DAV-Ausweis, sowie eine ausführliche Broschüre mit den Inhalten der Ausbildung überreicht.
  • Kletterschein Toprope: Dieser Kurs eignet sich für Kletteranfänger*innen und Sicherungsneulinge, da er zum selbstständigen und sicheren Topropeklettern befähigt. Prüfungsinhalte sind das richtige Anseilen, Einlegen der Sicherung, Partnercheck und Selbstkontrolle, Ablassen, sowie Topropeklettern & Falltest. Auch Personen, die bereits klettern, aber keine Ausbildung genossen haben, können die Prüfung zum Kletterschein absolvieren und haben somit die Gelegenheit, sich sicherungstechnisch auf den neuesten Stand zu bringen. 
  • Refresh Toprope: Sie haben zwar den Kletterschein Toprope schon erfolgreich absolviert, sind aber nicht mehr in Übung oder wollen auf ein neues Sicherungsgerät umsteigen? Hier  empfiehlt der DAV einen Refresher-Kurs, der zusätzlich über neue Entwicklungen bei Sicherungsstandards informiert. 
Weder der Kletterschein Toprope noch der Kletterschein Vorstieg befähigen dazu anderen Menschen das Sichern weiterzuvermitteln. Dies ist vor allem in der pädagogischen Arbeit zu beachten! Die Scheine dienen lediglich als Nachweis für Sie und ggbfs. Ihren Arbeitgeber, dass Sie selbst das "sichere Sichern" beherrschen, darin eine Prüfung absolviert haben und somit andere Menschen verantwortungsvoll sichern können. Für weitere Infos oder eine kurze Beratung melden Sie sich gerne bei uns - oder stöbern Sie auf der DAV-Homepage.
  • TERMIN: 02. - 03. März 2018
    • Refresher-Kurs: Freitag 18-22 Uhr
    • Komplettkurs: Freitag 18-22 Uhr und Samstag 10-18 Uhr
  • Dauer: 1,5 Tage
  • Ort: Kletterhalle der Propstey St. Josef in Taben-Rodt
  • Ausbilder: Natalie Luckner (EWS), Elisa Roth-Walraf (EWS)
  • Kosten: 
    • Refresherkurs (NUR Freitag!): 15 €  
    • Komplettkurs (beide Tage!): 60 € 
 
 

"Einführung in die erlebnispädagogische Arbeit für neue Trainer*innen"

An diesem Tag dreht sich alles um den inhaltlichen Einstieg bei der Erlebniswerkstatt Saar und das Kennenlernen der neuen Trainer*innen.

Nach welchen Standards arbeiten wir? Welches Konzept verfolgen wir bei unserer Arbeit? Wie sind die typischen Abläufe? Wer ist bei welchem Programm für was verantwortlich? Welche Erwartungen haben wir an unserer MitarbeiterInnen? Welche Unterstützung bekommen unsere Mitarbeiter? Was erwarten wir von euch und ihr von uns? Um diese und viele andere Fragen schon vor dem ersten Einsatz zu besprechen haben wir dieses Seminar entwickelt und freuen uns darauf, unsere Bewerber besser kennen zu lernen.

  • TERMIN: 25. März 2018 von 10 - 17 Uhr
  • Dauer: 1 Tag
  • Ausbildungsort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Referenten: Andreas Puschnig
  • Kosten: Die Teilnahme ist nur für BewerberInnen der Erlebniswerkstatt Saar möglich und kostenlos.

Hier zum Online-Anmeldeformular

  

 

"Refresherkurs für Hochseilgarten Betreuer*innen & Retter*innen"

Alle ERCA Zertifikate besitzen eine Gültigkeit von 3 Jahren. Diese Fortbildung richtet sich daher an alle Seilgarten-Trainer*innen, die ihr Zertifikat verlängern und auf dem neuesten Stand bleiben wollen. 

Der Auffrischungskurs dauern einen Tag, richtet sich nach den Standards der European Ropes Course Association (ERCA) und verlängert die Gültigkeit des ERCA-Zertikikats für weitere 3 Jahre. An diesem Tag können sowohl Hochseilgarten-Betreuer*innen für traditionelle Seilgärten als auch allgemeine Hochseilgarten-Retter*innen ihre Ausbildung auffrischen. Die Erlebniswerkstatt Saar empfiehlt jedem/r Hochseilgarten-Trainer*in jährlich einen Refresherkurs zu besuchen, um sicher zu gehen, dass man zu Beginn der Saison auf dem neuesten Stand der Technik ist. 

  • TERMIN: 08. April 2018 von 9 - 17 Uhr
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: Taben-Rodt
  • Ausbilder: Andreas Puschnig
  • Kosten: 
    • 80 € (inklusive Zertifikat der Erlebniswerkstatt Saar e.V.)
    • Für Trainer*innen der Erlebniswerkstatt Saar kostenlos. 

Hier das Online-Anmeldeformular. 

 

"Trainer*innentag der Erlebniswerkstatt Saar"

Jedes Jahr bieten wir unseren Trainer*innen zu Beginn der Saison neue Impulse aus der Welt der Erlebnispädagogik. Wir präsentieren neue Modelle, Methoden, Übungen oder Projekte aus dem Bereich des handlungsorientierten Lernens, die uns im vergangenen Jahr auf Messen, Kongressen, Fortbildungen oder im Austausch mit Kolleg*innen begeistert haben. 

Auch an diesem Tag steht das eigene Erleben natürlich im Vordergrund. Gerade für uns Trainer*innen, die wir ständig in der Rolle des Anleiters und Prozessbegleiters Team-Übungen anleiten und auswerten, ist es wichtig, auch selbst wieder einmal zu erleben, wie gruppendynamische Übungen auf uns wirken und wie sie uns und die Gruppe verändern.

Positiver Nebeneffekt ist natürlich das Team-Building im Trainer-Team. Wir wollen schließlich das, was wir predigen, auch selbst leben. Und ehrlich gesagt: es macht unheimlich Spass, mal wieder  in der Teilnehmenden-Rolle zu sein...

 

  • TERMIN: 15. April 2018 von 10-17 Uhr
  • Dauer: 1 Tag
  • Ausbildungsort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Referenten: Andreas Puschnig
  • Kosten: Die Teilnahme ist nur für Trainer*innen der Erlebniswerkstatt Saar möglich und kostenlos.

Hier zum Online-Anmeldeformular

 

"Ausbildung zum/zur Hochseilgartenbetreuer*in"

Seit 2003 haben mehr als 80 Trainer*innen unsere Ausbildung erfolgreich durchlaufen. Sie richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Multiplikator*innen und alle Interessierte, die mit Gruppen (Schulklassen, Jugendgruppen, Vereinen und/oder anderen Institutionen) eigenständig in traditionellen, stationären Hochseilgärten arbeiten wollen.

Die Aufgabe von Hochseilgarten-Betreuer*innen ist es, die Teilnehmenden auszurüsten, anzuleiten und zu beaufsichtigen. Hochseilgarten-Betreuer haben die Fähigkeit in temporären, wie auch stationären traditionellen Hochseilgärten zu arbeiten. Sie haben Kenntnisse über Hochseilgarten-Elemente und deren Anwendung, programm-spezifische Aufgaben, sicherheitstechnische Begleitung der Teilnehmenden und Interventionen im Rahmen von Seilgarten-Programmen. Die Ausbildung endet mit einer theoretischen & praktischen Prüfung. Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat "Hochseilgarten-Betreuer*in" erteilt. Die Ausbildung folgt den Standards der European Ropes Course Association (ERCA). 

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Materialkunde
  • Seil- und Knotenkunde
  • Sicherungstechniken und Sicherungsarten
  • Einweisungsgespräche und Checklisten
  • Betrieb aller vorhandenen Übungsarten
  • Recht- und Versicherungskunde
  • Aufbau einer Hochseilgarten-Anlage
  • Überprüfung der Anlage

Voraussetzungen:

  • 18 Jahre
  • Ersthelferausbildung (nicht älter als 3 Jahre)
  • gute körperliche Verfassung
  • Höhentauglichkeit

 

 

 

Hier zum Online-Anmeldeformular

Ermäßigter Preis auf Nachfrage. Die Kosten können ggfs. durch die Mitarbeit bei Programmen abgegolten werden.  

 

"Ausbildung zum/zur Allgemeinen Retter*in in Hochseilgärten"

Achtung: Leider mussten wir die Ausbildung absagen!!!

Retter*innen in Hochseilgärten  haben die Aufgabe, Teilnehmende im Hochseilgarten aus jeder Position sicher zurück auf Boden zu bringen. Die Retter*innen-Qualifikation baut auf der Qualifikation zum/r Hochseilgarten-Betreuer*in auf und schließt somit alle Fähigkeiten und Anforderungen des/der Betreuer*in mit ein. 

Die Ausbildung zum/zur Allgemeinen Retter*in in Hochseilgärten ist für mobile, temporäre sowie permanente traditionelle Seilgärten gültig. In Rahmen der Ausbildung werden Interventions- und Rettungstechniken vermittelt, eingeübt und geprüft, die sicher stellen, dass alle Teilnehmenden in jeder Situation und Position innerhalb des Hochseilgartens in kürzester Zeit zurück auf den Boden gebracht werden können. Die Ausbildung endet mit einer theoretischen & praktischen Prüfung. Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat "Allgemeine Retter*in für Hochseilgärten" erteilt. Die Ausbildung folgt den Standards der European Ropes Course Association (ERCA).

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Materialkunde
  • Seil- und Knotenkunde
  • Interventionsmethoden
  • Aktiv- und Passivrettung vom Element und von der Plattform
  • Sicherheitsmanagment
  • Unfallmanagement

Voraussetzungen:

  • 18 Jahre
  • Ersthelferausbildung (nicht älter als 3 Jahre)
  • gute körperliche Verfassung
  • Höhentauglichkeit
  • Ausbildung zum/zur Betreuer*in für traditionelle Seilgärten

 

Hier zum Online-Anmeldeformular

*Ermäßigter Preis auf Nachfrage. Die Kosten können ggfs. durch die Mitarbeit bei Programmen abgegolten werden.

 

"Ausbildung Erste Hilfe Outdoor für Gruppen" mit der Outdoorschule-Süd e.V.

Die Erlebniswerkstatt Saar e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der Outdoor Schule Süd  bereits zum siebten Mal den Kurs „Erste Hilfe Outdoor“ an. Der Kurs ist für Menschen gedacht, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit Gruppen im Outdoorbereich unterwegs sind. 

Dies sind zum Beispiel Sektionen des DAV und JDAV´s, Waldkindergärten, Landesforsten, Universitäten, die Feldforschung betreiben, gemeinnützige Verbände des Natur- und Umweltschutzes, Hochseilgärten, erlebnispädagogische Einrichtungen und vieles mehr. Bei unseren Gruppenseminaren stimmen wir Inhalte und Methodik genau auf die Bedürfnisse der jeweiligen Teilnehmergruppe ab. In den meisten Fällen machen wir solche Seminare für Menschen, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit Gruppen im Outdoorbereich unterwegs sind.

Die Outdoor Schule Süd hat langjährige Erfahrung in der Durchführung von Erste Hilfe Seminaren outdoors und ist für die hohe Qualität ihrer Ausbildungen bekannt. Die Bescheinigung gilt als Nachweis für die Ausbildung in Erster Hilfe (8 Doppelstunden) gemäß §2 StVG i.V.m. § 19 Fahrerlaubnis-Verordnung. Ihre Gültigkeit beträgt 3 Jahre. Die Teilnahme ist sowohl als Erstausbildung als auch als Refresher-Kurs möglich. 

Spezielle Inhalte unserer Gruppenseminare sind z.B.:

  • professionelles Notfallmanagement
  • Umgang mit Gruppen in Notfallsituationen
  • richtiges Delegieren von Aufgaben
  • gezielt handeln in typischen Notfallsituationen
  • TERMIN: 05. - 06. Mai 2018
  • Dauer: 2 Tage (Samstag 9 Uhr bis Sonntag 16 Uhr - Übernachtung auf dem Gelände möglich)
  • Ort: Gelände der Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Ausbilder:  Trainer der Outdoor Schule Süd aus Freiburg
  • Kosten: 
    • 180 € (inklusive Zertifikat der Outdoorschule-Süd e.V.)

Weitere Informationen zum Kurs findet Ihr hier...

Hier das Online-Anmeldeformular.

 

"Systemische Prozessbegleitung in der Erlebnispädagogik " mit Zwerger&Raab

Diese Fortbildung richtet sich an Menschen, die andere Menschen in natur- oder erlebnispädagogischen Kontexten begleiten und sich vertieft mit der Frage der Gestaltung von pädagogischen Prozessen unter systemischer Sicht beschäftigen wollen.

Was hält uns davon ab, Neues zuzulassen ohne durch eine frühzeitige "Diagnose" eines Teilnehmenden dessen Entwicklung einzuschränken? Wie vereinbare ich Aufträge verschiednener Instanzen miteinander? 

Erlebnispädagogen bringen sich bewusst oder unbewusst zu jedem Zeitpunkt des Prozesses ein - die erste Intervention ist immer unsere eigene Anwesenheit. Auf welche Weise beeinflussen wir das System und wann und wodurch denken wir zu wissen, was wirksam und was nicht wirksam ist? Stehe ich mit meinem Selbst, meinen Erfahrungen und damit auch meinen Einmischungen dem Prozess im Weg, oder kann ich den Prozess unterstützen, ohne mich in den Vordergrund zu stellen? 

All das und viel mehr steckt hinter dem Titel der systemischen Prozessbegleitung und wird uns in 2 Tagen in theoretischen Inputs sowie kleinen Übungen durch das Lehrteam von Zwerger&Raab vermittelt.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Päd. Ausbildung & Erfahrung in der Leitung/Durchführung von natur- oder erlebnispädagogischen Seminaren,
  • Bereitschaft sich zu reflektieren,
  • Grundkenntnisse im Bereich Kommunikationstheorien, Gruppendynamik & Prozessgestaltung 

Hier das Online-Anmeldeformular.