Aus- und Fortbildungen 2017

Folgende Aus- und Fortbildungen bieten wir 2017 an:

  • Ausbildungskurs Kletterschein indoor (DAV):  17. - 18. März
  • Einstieg in die erlebnispädagogische Arbeit bei der Erlebniswerkstatt Saar: 1. - 2. April
  • Erste Hilfe Outdoor-Ausbildung: 8. - 9. April
  • Ausbildung Hochseilgarten-Betreuer*in: 22. - 23. April und 29. April - 01. Mai 
  • Fortbildung Naturpädagogik: 27. - 28. April 
  • Refresher Kurs für Hochseilgarten-Betreuer/Retter*innen: 29. April 
  • Abgesagt: Refresher Kurs für Betreuer*innen für Niedrig-Seilgärten: 09. Mai
  • Abgesagt: Allgemeine*r Retter*in in Hochseilgärten: 19. - 21. Mai 
  • Fortbildung Reflexionen mit Gruppen anleiten: 17. - 18. Juni
  • Abgesagt: Fortbildung Kollegiale Beratung für Erlebnispädagog*innen: 24. Juni
  • Abgesagt: Ausbildung Betreuer*in & Konstrukteur*in für Niedrig-Seilgärten: 18. - 20. August 
  • Abgesagt: Ausbildung Konstrukteur*in für temporäre Hochseilgärten: 28. Oktober - 01. November und 03. - 05. November
  • Fortbildung Krisenmanagement: 25. - 26. November 

 

"Ausbildung Kletterschein Indoor (DAV)"

img_4763

Für mehr Sicherheit in Kletterhallen startete der DAV 2005 die "Aktion Sicher Klettern". Herzstück sind die beiden Kletterscheine "Toprope" und "Vorstieg". Sie bauen aufeinander auf und sind ein Nachweis für die erfolgreich absolvierte Ausbildung zum sicheren Klettern und verantwortungsvollen Sichern. Die Kletterscheine können im Rahmen dieses 1,5-tägigen Kurses erworben werden. Die Absolventen bekommen einen DAV-Ausweis, sowie eine ausführliche Broschüre mit den Inhalten der Ausbildung überreicht.
  • Kletterschein Toprope: Für Kletteranfänger nach einem Kurs zum selbstständigen Topropeklettern. Prüfungsinhalte sind richtiges Anseilen, Einlegen der Sicherung, Partnercheck und Selbstkontrolle, Ablassen, sowie Topropeklettern & Falltest. 
  • Kletterschein Vorstieg: Für Fortgeschrittene nach einem Kurs, der das selbstständige Vorsteigen mit dem dazugehörigen Vorstiegssichern zum Ziel hat. Zu den Inhalten vom Kletterschein Toprope kommt Vorstiegsichern, Sicherungsverhalten, im Vorstieg Klettern, Falltest und Verhalten an der Umlenkung.
Auch Personen, die bereits klettern, aber keine Ausbildung genossen haben, können die Prüfung zum Kletterschein absolvieren und haben somit die Gelegenheit, sich sicherungstechnisch auf den neuesten Stand zu bringen. Ein "Sicherungstraining" kann hier ausreichend sein für den "Vorstiegs-Schein".
Weitere Infos auf der DAV-Homepage.
  • TERMIN: 17. - 18. März 2017
    • (Freitag 18-22 Uhr, Samstag 10-18 Uhr)
  • Dauer: 1,5 Tage
  • Ort: Kletterhalle der Propstey St. Josef in Taben-Rodt
  • Ausbilder: Andreas Puschnig (EWS), Natalie Luckner (EWS)
  • Kosten: 60 €
 

"Einstieg in die erlebnispädagogische Arbeit bei der Erlebniswerkstatt Saar"

An diesem Wochenende dreht sich alles um den inhaltlichen Einstieg bei der Erlebniswerkstatt Saar. Nach welchen Standards arbeiten wir? Welches Konzept verfolgen wir bei unserer Arbeit? Wie sind die typischen Abläufe? Wer ist bei welchem Programm für was verantwortlich? Welche Erwartungen haben wir an unserer MitarbeiterInnen? Welche Unterstützung bekommen unsere Mitarbeiter? 

Um diese und viele andere Fragen schon vor dem ersten Einsatz zu besprechen haben wir dieses zweitägige Seminar entwickelt und freuen uns darauf, unsere neuen Mitarbeiter kennen zu lernen.  

  • TERMIN: 01. - 02. April 2017
  • Dauer: 2 Tage
  • Ausbildungsort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Referenten: Andreas Puschnig
  • Kosten: Die Teilnahme ist für EWS-Mitarbeiter und solche, die es werden wollen, kostenlos.

Hier zum Online-Anmeldeformular

 

"Ausbildung Erste Hilfe Outdoor"

p2200168

Die Erlebniswerkstatt Saar e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der Outdoor Schule Süd  bereits zum sechsten Mal den Kurs „Erste Hilfe Outdoor“ an.

Die Outdoor Schule Süd hat langjährige Erfahrung in der Durchführung von Erste Hilfe Seminaren outdoors und ist für die hohe Qualität ihrer Ausbildungen bekannt. Die Bescheinigung gilt als Nachweis für die Ausbildung in Erster Hilfe (8 Doppelstunden) gemäß §2 StVG i.V.m. § 19 Fahrerlaubnis-Verordnung. Ihre Gültigkeit beträgt 3 Jahre. Die Teilnahme ist sowohl als Erstausbildung als auch als Refresher-Kurs möglich. 

  • TERMIN: 08. - 09. April 2017
  • Dauer: 2 Tage (Samstag 9 Uhr bis Sonntag 16 Uhr - Übernachtung auf dem Gelände möglich)
  • Ort: Gelände der Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Ausbilder: Andreas Freundt - Trainer der Outdoor Schule Süd aus Freiburg
  • Kosten: € 190,- 

Weitere Informationen zum Kurs findet Ihr hier...

Hier das Online-Anmeldeformular.

 

"Ausbildung zum/zur Hochseilgartenbetreuer*in"

Seit 2003 haben mehr als 80 Trainer*innen unsere Ausbildung erfolgreich durchlaufen. Sie richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Multiplikator*innen und alle Interessierte, die mit Gruppen (Schulklassen, Jugendgruppen, Vereinen und/oder anderen Institutionen) eigenständig in traditionellen, stationären Hochseilgärten arbeiten wollen.

Die Aufgabe von Hochseilgarten-Betreuer*innen ist es die Teilnehmenden auszurüsten, anzuleiten und zu beaufsichtigen. Hochseilgarten-Betreuer haben die Fähigkeit in temporären, wie auch stationären traditionellen Hochseilgärten zu arbeiten. Sie haben Kenntnisse über Hochseilgarten-Elemente und deren Anwendung, programm-spezifische Aufgaben, sicherheitstechnische Begleitung der Teilnehmenden und Interventionen im Rahmen von Seilgarten-Programmen. Die Ausbildung endet mit einer theoretischen & praktischen Prüfung. Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat "Hochseilgarten-Betreuer*in" erteilt. Die Ausbildung folgt den Standards der European Ropes Course Association (ERCA). 

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie  hier...

Hier zum Online-Anmeldeformular

 

"RAUS - ran an unsere Sinne"

Fortbildung zum Einstieg in die naturpädagogische Arbeit

"Im Wald mit Dreck, Matsch, Zecken und Fuchsbandwurm? Kein Klo und noch dazu schlimmstenfalls kein Handyempfang? Wie soll das gehen?" Das wollen wir an diesem Wochenende doch mal sehen! Denn die NATUR ist grund-legend, ent-spannend und auf viele unterschiedliche Arten zu be-greifen.

Die Fortbildung startet mit einem naturpädagogischen Vormittag in Taben-Rodt. Dabei sollen sich die TeilnehmerInnen vor allem erst einmal selbst erleben. Es werden naturpädagogische Methoden ausprobiert, aber auch nützliche theoretische Hintergründe und Modelle  vorgestellt - z.B. das Modell des „Flow Learning“ von Joseph Cornell oder die Arbeit mit dem TZI-Modell nach Ruth Cohen.  

Der zweite Tag steht im Zeichen der eigenen Anleitung von Spielsequenzen. Was gibt es überhaupt für unterschiedliche naturpädagogische Spiele und Aktionen? Was kennen die Teilnehmenden und wie kann es in das Flow Learning Modell eingebaut werden? In Kleingruppen werden von Euch kurze Spieleketten entwickelt und mit der Großgruppe durchgespielt. Dabei lernen wir das Gelände in Dreisbach mit neuen Augen und offenen Ohren kennen – und können danach selber mit Gruppen Programme planen, umplanen, improvisieren...

 

  • TERMIN: 27. - 28. April 2017 
  • Dauer: 2 Tage
  • Ort: Taben-Rodt und Dreisbach (Saar)
  • Referent: Natalie Luckner (EWS)
  • Kosten: € 160,- 

Hier das Online-Anmeldeformular. 

  

"Refresher Betreuer*in & Retter*in für Hochseilgärten"

Die Erlebniswerkstatt Saar e.V. ist Mitglied der European Ropes Course Association (ERCA) und arbeitet nach deren Standards. Der Auffrischungskurse (refresher courses) dauern einen Tag (angelehnt an ERCA). Sie sind für 3 Jahre gültig. Dabei ist jedoch eine Voraussetzung, dass der Trainer in dieser Zeit regelmäßig Trainings durchführt. Ansonsten muss eine Auffrischung jährlich besucht werden, um Trainings im HSG Taben durchführen zu können.

  • TERMIN: 29. April 2017 
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: Taben-Rodt
  • Ausbilder: Andreas Puschnig
  • Kosten: € 75,- für externe Trainer*innen, kostenfrei für Trainer*innen der EWS

Hier das Online-Anmeldeformular.

  

"Refresher Betreuer*in Niedrig-Seilgärten"


Die Erlebniswerkstatt Saar e.V. ist Mitglied der European Ropes Course Association (ERCA) und arbeitet nach deren Standards. Der Auffrischungskurse (refresher courses) dauern einen Tag (angelehnt an ERCA). Sie sind für 3 Jahre gültig. Dabei ist jedoch eine Voraussetzung, dass der/die Trainer*in in dieser Zeit regelmäßig Trainings durchführt. Ansonsten muss eine Auffrischung jährlich besucht werden, um Trainings im Niedrig-Seilgarten durchführen zu können.

  • Abgesagt: neuer Termin Frühjahr 2018
  • Dauer: 1 Tag 
  • Ort: Jugendbildungswerkstatt Kell am See
  • Ausbilder: Andreas Puschnig
  • Kosten: € 75,- 

Hier das Online-Anmeldeformular.

  

"Ausbildung zum/zur Allgemeinen Retter*in in Hochseilgärten"

Die Retterqualifikation baut auf der Qualifikation zum Hochseilgarten-Betreuer*in auf und schließt somit alle Fähigkeiten und Anforderungen des/der Betreuer*in mit ein. Darüber hinaus soll der Rettende Teilnehmende und gegebenenfalls Betriebsangehörige mit der Aktivrettungsmethode für allgemeine Retter*innen aus dem Seilgarten retten können. Sie ist für mobile, temporäre sowie permanente stationäre Seilgärten gültig.

Die Ausbildung endet mit einer theoretischen & praktischen Prüfung. Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat "Allgemeine Retter*in für Hochseilgärten" erteilt. Die Ausbildung folgt den Standards der European Ropes Course Association (ERCA).  

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie hier...

Hier zum Online-Anmeldeformular

 

"Reflexionen mit Gruppen anleiten"

Diese Fortbildung beschäftigt sich mit allen Fragen rund um das Thema „Reflexion in erlebnispädagogischen Prozessen“. Dabei betrachten wir hilfreiche Hintergrundtheorien und –modelle zum Thema, lernen Fragetechniken und Reflexionsmethoden kennen und experimentieren bei praktischen Übungen und Spielen mit unseren Softskills.    

 

Viele (Erlebnis-)Pädagog*innen fragen sich immer wieder: Wie gestalte ich die Reflexion, damit etwas dabei herauskommt? Woher weiß ich, was ich fragen soll? Was will ich überhaupt wissen? Wie reflektiere ich wenn scheinbar nichts passiert ist? Und was mache ich bei schwierigen Gruppen?
Die Fortbildung „Reflektieren mit Gruppen“ richtet sich an alle Praktiker*innen, die darauf brennen, Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu finden. Neben zahlreichen Reflexionsmethoden, Übungs- und Beobachtungssequenzen, versuchen wir herauszufinden, „was wir mit Reflexion überhaupt wollen“. Wir beschäftigen uns mit Fragetechniken und praktischen Hintergrundmodellen, pädagogischen Stilen und Gruppendynamik. Auf diese Weise erschließen wir die vielfältigen und spannenden Dimensionen des Themas „Reflexion“ neu und gehen mit neuen interessanten Ideen und Skills zurück in die Alltagspraxis.

  • TERMIN: 17. - 18. Juni 2017 
    • Samstags 9-18 Uhr und Sonntags 9-17 Uhr
  • Dauer: 2 Tage 
  • Ort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt 
  • Referent: Mart Rutkowski
    • Dipl.-Sozialpädagoge (EH Freiburg), Lehrtrainer EP (SnakeTeam e.V.), Lehrbeauftragter für Rituelle Naturarbeit, EP und NP an der Evangelischen Hochschule Freiburg, Systemischer Supervisor (ISYS BW) und Autor des Buches "Der Blick in den See"
  • Kosten: € 160,-

Hier das Online-Anmeldeformular.

  

"Kollegiale Beratung für Erlebnispädagog*innen"

Im Seminaralltag kommt es immer wieder zu herausfordernden Situationen und Trainer*innen stoßen an Grenzen, die im kurzzeitpädagogischen Setting nicht immer reflektiert werden können. Die Auseinandersetzung mit diesen Grenzen, die Suche nach Lösungen und neuen Ansätzen sollte zum Selbstverständnis professionellen Handelns gehören. In Zeiten knapper Budgets ist eine begleitende Supervision jedoch nicht immer umsetzbar. Ein Beratungsformat, was die Auseinandersetzung dennoch fördern kann, ist die kollegiale Beratung.

Sie ist ein systematisches Beratungsgespräch, in dem Kolleg*innen sich nach einer vorgegebenen Struktur zu beruflichen Fragen beraten und Lösungen entwickeln. Dieses Format wird in diesem Seminar – unter besonderer Berücksichtigung des Settings von erlebnispädagogischen Veranstaltungen – vorgestellt und anhand eigener Beispiele erfahren. Natürlich mit dem Ziel, es anschließend selbst anwenden zu können...

 

  • TERMIN: neuer Termin Frühjahr 2018
  • Dauer: 9-17 Uhr
  • Teilnahmevoraussetzungen: Päd. Ausbildung & Erfahrung in der Leitung/Durchführung von erlebnispädagogischen Seminaren, Bereitschaft sich zu reflektieren, Grundkenntnisse im Bereich Kommunikationstheorien, Gruppendynamik & Prozessgestaltung 
  • Ort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt 
  • Referent: Thomas Feilen
    • Diplom Pädagoge, Systemischer Supervisor, Outdoor Trainer
  • Kosten: 80 € 

Hier das Online-Anmeldeformular.       

 

 

"Ausbildung Betreuer*in & Konstrukteur*in für temporäre Seilgärten“

Nicht jede(r) hat einen stationären Seilgarten zur Verfügung, um mit der eigenen Gruppe erlebnispädagogisch zu arbeiten. Doch neben den fest-installierten Seilgärten lassen sich auch mobile bzw. temporäre Anlagen aufbauen. Geeignete Bäume, Material und entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt, kann man auch vor Ort das Erlebnis Seilgarten möglich machen.

Der Vorteil von temporären Anlagen liegt in der höheren Flexibilität und in den - verglichen mit einer stationären Anlage - relativ geringen Kosten. Die Anforderungen an eine/einen Seilgartenkonstrukteur*in sind allerdings sehr hoch. Er/Sie muss in der Lage sein, eine temporäre Anlage sicher aufzubauen, zu betreiben und Teilnehmende aus jeder Situation innerhalb des Seilgartens zu retten.

Die Ausbildung folgt dem Ausbildungscurriculum der European Ropes Course Asscociation (ERCA) und gliedert sich in folgende Module, die auf einander aufbauen, aber auch - bei entsprechenden Voraussetzungen - einzeln gebucht werden können:

  • Modul 1: Ausbildung Betreuer*in für Niedrigseilgärten
  • Modul 2: Ausbildung Konstrukteur*in für temporäre Niedrigseilgärten 
  • Modul 3: Ausbildung Konstrukteur*in für temporäre Hochseilgärten

Eine ausführliche Beschreibung der Ausbildung finden Sie hier!


Modul 1+2: "Ausbildung Betreuer*in für Niedrigseilgärten" und "Ausbildung Konstrukteur*in für temporäre Niedrigseilgärten"

Niedrigseilgärten werden in der Regel ohne Seilsicherung begangen. Als Sicherungssystem fungieren die BetreuerInnen und die Teilnehmer in dem sie Hilfestellung geben oder die Aktiven "spotten".

In dieser Ausbildung vermitteln wir praktische und theoretische Kenntnisse, wie ein Niedrigseilgarten sicher und nach den Richtlinien der ERCA betrieben und betreut werden kann. Die Ausbildung umfasst 16 Ausbildungsstunden und endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung, nach deren Bestehen das Zertifikat "Betreuer*in für Niedrigseilgärten" verliehen wird.


Modul 2: "Ausbildung Konstrukteur*in für temporäre niedrige Seilgärten"

Wer als ErlebnispädagogIn niedrige Seilelemente anbieten möchte aber auf keine stationäre Anlage zurück greifen kann, ist darauf angewiesen Aufbauten mobil bzw. temporär installieren zu können.

Ob klassisch mit Statikseil oder moderner mit Slacklines oder Schwerlastgurten - in jedem Fall gibt es einiges zu beachten, denn die Kräfte die auf ein vorgespanntes Seil wirken, sind enorm. In dieser Ausbildung geht es sowohl um die Vermittlung von Grundlagen wie Material- und Knotenkunde, Statik, Recht, Versicherung als auch um den praktischen Aufbau der verschiedenen Übungen. Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat "KonstrukteurIn für temporäre niedrige Seilgärten" erteilt. Die Ausbildung folgt den Standards der European Ropes Course Association (ERCA). 

  • TERMIN: neuer Termin Frühjahr 2018
  • Dauer: 3 Tage
  • Ort: Gelände der Erlebniswerkstatt Saar e.V. in Taben-Rodt
  • Ausbilder: Andreas Puschnig (EWS)
  • Kosten: € 240,-  

Eine ausführliche Beschreibung der Ausbildung finden Sie hier!

 

Hier das Online-Anmeldeformular.  

 

Modul 3: "Ausbildung Konstrukteur*in für temporäre Hochseilgärten"

Im dritten Modul der Reihe "Temporäre Seilgärten" geht es um den sicheren Bau und Betrieb von hohen temporären Seilelementen.

Voraussetzung für die Teilnahme hier ist der Besuch der Module 1 und 2 sowie die Ausbildung zum Betreuer und Retter für permanente Hochseilgärten. Theoretische Inhalte sind u.a. Normen und ERCA-Standards, Risikobeurteilung, nachhaltige Nutzung der Natur und Seilgarten-Management. Praktische Inhalte der Ausbildung sind u.a. Techniken des Arbeitens in der Höhe (Zugangs- und Positionierungstechniken), Montage von Sicherungs- und Aktionssystemen, Rettung und selbständiger Aufbau und Betrieb von hohen temporären Seilelementen. 

Die Ausbildung endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung, nach deren Bestehen das Zertifikat "Konstrukteur*in für temporäre Hochseilgärten" verliehen wird. 

  • ABGESAGT: Neuer Termin im Frühjahr 2018
  • Abgesagter Termin: 28. Oktober - 01. November und 03. - 05. November 2017
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Ausbilder: Andreas Puschnig (EWS)
  • Kosten: € 750,-  


Eine ausführliche Beschreibung der Ausbildung finden Sie hier!

Hier das Online-Anmeldeformular. 

 

 

"Krisenmanagement - professionell handeln, wenn´s passiert"

 

Auch die Natur- und Erlebnispädagogik ist trotz professionellen Handelns und hoher Sicherheitsstandards nicht vor Unfällen, Unglücken etc. gefeit. Doch was tun, wenn´s passiert ist? Wie kann ich mich bestmöglich vorbereiten und im Fall des Falles richtig reagieren?

Wir starten mit einer Einführung ins Thema und erarbeiten im Vorfeld ein Krisenszenario, dass genau auf die Arbeit in der Erlebniswerkstatt Saar zugeschnitten ist. Dieses spielen wir gemeinsam in einem Rollenspiel durch und werten es anschließend mit Kopf, Herz und Hand aus. Am Ende gibt es klare Handlungsaufträge mit Priorisierung, die dann in der Einrichtung ausgearbeitet und ins eigene Krisenmanagement übernommen werden können.  As Trainer*in bzw. als Leiter*in eines erlebnispädagogischen Settings sensibilisiert das Seminar für die Problematik und ermöglicht es, professionell und angemessen auf Notfälle zu reagieren.  

Die Ergebnisse des Worskhops werden im Anschluss als Dokumentation zur Verfügung gestellt.

  • TERMIN: 25. - 26. November 2017
  • Dauer: 2 Tage
  • Veranstaltungsort: Erlebniswerkstatt Saar in Taben-Rodt
  • Referenten: 
  • Kosten: nur für Mitarbeiter*innen der Erlebniswerkstatt Saar 

Hier das Online-Anmeldeformular.